Themenverbünde

Durch Synergien zur Idee

Die Wasserforschungslandschaft verteilt sich in Deutschland auf eine große Zahl von Einrichtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Ein prioritäres Ziel der Water Science Alliance ist eine enge Vernetzung zwischen den Akteuren der Wasserforschung an universitären und außeruniversitären Einrichtungen sowie eine Stärkung der Sichtbarkeit im nationalen und internationalen Kontext.

Durch die engere Vernetzung werden Synergien gebildet, die es ermöglichen, die großen, komplexen Probleme im Wasserbereich zu bearbeiten und Lösungen anzubieten.

Hier gilt es Lücken und Schnittstellen zwischen den Kompetenzen der einzelnen Wissensträger zu detektieren, Brücken zu bauen und die großen Themen gemeinsam zu bearbeiten.

Von der Idee zur Partnerschaft

Aus der Komplementarität der Forschungseinrichtungen ergeben sich Synergien zur gemeinsamen Nutzung von Infrastrukturen und Feldstandorten, entwickelten Methoden und Modellwerkzeugen, abgestimmten Datenmanagement und Monitoringkonzepten sowie der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Durch die gemeinsame Identifizierung und Diskussion der prioritären Forschungsziele und relevanten übergreifenden Forschungsfragen soll auch eine engere Verbindung zwischen Wissenschaft auf der einen Seite und Politik und Forschungsförderern auf der anderen Seite erreicht werden.

Die Themenverbünde sollen Forscher aus verschiedenen Disziplinen und Institutionen zusammenzubringen sowie mit Partnern aus Behörden, Ressortforschungseinrichtungen und der Wirtschaft zu vernetzen.

Hier sehen Sie beispielhaft ein Themencluster der Water Science Alliance.

© CIWAS / UFZ

 

Gemeinsam Themenverbünde entwickeln

In den Themenverbünden arbeiten die Akteure primär an übergeordneten, komplexen und transdisziplinären Themen bzw. Fragestellungen der Wasserforschung oder der gemeinsamen Lösung eines übergeordneten Zieles, wie z.B. dem Verständnis von und dem Schutz vor negativen Wirkungen durch Schadstoffe im Wasserkreislauf.

Sie können aber auch entwickelt bzw. etabliert werden für:

  • strategische Initiativen und Entscheidungen, wie die Entwicklung von Forschungsprogrammen,
  • die Überführung von Forschungsergebnissen in Anwendung, Gesellschaft und Politik,
  • Vernetzung bereits (von verschiedenen Förderern) finanzierter Projekte,
  • Stärkung der internationalen Sichtbarkeit.

Perspektiven eines Themenverbundes: von der Idee bis zur Umsetzung